Unsere Meldungen

Gruppenbild im Landratsamt Böblingen Bürgermeister Wolfgang Faißt, Peter Zettler, Eva Rohsmann, Peter Rohsmann, Landrat Roland Bernhard und Erster Beigeordneter Martin Killinger.
Bürgermeister Wolfgang Faißt, Peter Zettler, Eva Rohsmann, Peter Rohsmann, Landrat Roland Bernhard und Erster Beigeordneter Martin Killinger
Meldung vom 26. Januar 2023

Verleihung der Ehrennadel an Peter Rohsmann

Für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement hat der Böblinger Landrat Roland Bernhard dem Renninger Peter Rohsmann am 17. Januar die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg übergeben. Sie wird vom Ministerpräsidenten für besondere Verdienste um das Land verliehen. Der 72-jährige Rohsmann engagiert sich seit Jahrzehnten für den Tennissport. Vor allem sein Einsatz für den wechselweise von Renningen und Rutesheim ausgetragenen Tennis-Jugend-Cup kommt dabei auch der Stadt Rutesheim zugute, wie Erster Beigeordneter Martin Killinger , der der Ehrung beiwohnte, betonte: „Wir haben ihm viel zu verdanken.“
Symbol roter Blutstropfen auf einem Tisch, darüber viele rote Großbuchstaben der verschiedenen Blutgruppen sowie zwei Hände, die den Blutstropfen andeutungsweise umfassen.
Foto: photobuay / stock.adobe.com
Meldung vom 26. Januar 2023

DRK-Blutspende

Mit einer guten Tat ins neue Jahr starten, mit einer Blutspende für das DRK. Spenderblut wird kontinuierlich und jeden Tag benötigt, doch gerade zu Beginn des Jahres sind die Blutreserven oft besonders knapp und daher bittet das DRK dringend um Spenden. Die nächste Möglichkeit dazu bietet sich in Rutesheim am kommenden Dienstag, 31. Januar, von 14.30 bis 19.30 Uhr in der Bühlhalle II. Reservieren Sie sich am Besten gleich ihren Termin, ganz einfach online unter www.blutspende.de/termine .
Zu sehen ist ein Stethoskop, das in Herzform auf einem grünen Tuch liegt.
Foto: Fabio Balbi / stock.adobe.com
Meldung vom 19. Januar 2023

Ärztliche Versorgung in Rutesheim

Aktuell gibt es in Rutesheim sechs Allgemeinärzte in vier Arztpraxen, dazu kommen fünf Zahnärzte, drei Frauenärzte in einer Gemeinschaftspraxis, eine kieferorthopädische Praxis, eine HNO-Praxis und eine Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychotherapie. Die Stadt ist gut aufgestellt und das ist nicht überall selbstverständlich. „Wir sind froh und dankbar über die guten ärztlichen Angebote, die wir in Rutesheim haben“, freut sich Bürgermeisterin Susanne Widmaier. Doch die Suche nach Nachfolgern gestaltet sich immer schwieriger.
Gruppenbild im Rathaus: Günter Dums, Susanne Widmaier, Silke Müller und Martin Killinger (v.l.).
Günter Dums, Susanne Widmaier, Silke Müller und Martin Killinger (v.l.)
Meldung vom 19. Januar 2023

25-jähriges Jubiläum von Silke Müller

Seit dem 7. Januar 1998 ist Silke Müller nun Schulsekretärin in Rutesheim, zunächst an der Förderschule, dann an der Theodor-Heuss-Schule. Bürgermeisterin Susanne Widmaier, Erster Beigeordneter Martin Killinger und Personalratsvorsitzender Günter Dums dankten ihr sehr herzlich für die in 25 Jahren geleisteten guten Dienste und für die gute Zusammenarbeit und überreichten mit den besten Wünschen für die Zukunft einen Blumenstrauß und eine Jubiläumsgabe.
Gruppenbild im Rathaus: Erster Beigeordneter Martin Killinger, Günter Dums, Bürgermeisterin Susanne Widmaier und Stephan Wensauer (v.l.).
Erster Beigeordneter Martin Killinger, Günter Dums, Bürgermeisterin Susanne Widmaier und Stephan Wensauer (v.l.)
Meldung vom 19. Januar 2023

30-jähriges Dienstjubiläum von Günter Dums

Begonnen hat Günter Dums seine Laufbahn im öffentlichen Dienst 1990 im Postdienst bei der Deutschen Bundespost. Nach zwei Jahren in der Wirtschaftlichen Jugendhilfe bei der Stadt Stuttgart kam er zum 1. Januar 1993 als Leiter der Stadtkasse nach Rutesheim, wo er nun drei Jahrzehnte tätig ist. Bürgermeisterin Susanne Widmaier, Erster Beigeordneter Martin Killinger und der stellvertretende Personalratsvorsitzende Stephan Wensauer gratulierten Günter Dums zum Dienstjubiläum, überbrachten Glückwünsche und ein Geschenk.
Blick von der Renninger Straße Richtung Johanneskirche, am Seitenrand ein Schild Lärmschutz.
Das Regierungspräsidium Stuttgart hat zusätzliche Lärmschutzmaßnahmen in der Pforzheimer Straße und in der Renninger Straße genehmigt.
Meldung vom 19. Januar 2023

Fortschreibung des Lärmaktionsplans ist erfolgt

„Lärm ist eine der größten und gleichzeitig am meisten unterschätzten Umweltbelastungen für die Menschen“, so Bürgermeisterin Susanne Widmaier. Die Stadt Rutesheim setzt sich daher seit Langem aktiv dafür ein, die Lärmbelastung für ihre Bürgerinnen und Bürger zu reduzieren. Sowohl in Sachen Verkehrsberuhigung als auch, was den baulichen Lärmschutz betrifft, wurde dabei schon viel erreicht, und die Stadtverwaltung untersucht und erarbeitet kontinuierlich weitere Möglichkeiten der Lärmreduktion. „Leise(r) ist das Ziel“, sind sich Susanne Widmaier und Erster Beigeordneter Martin Killinger einig.
Gruppenbild neben weißen Regalen Wirtschaftsförderin Elke Hammer, Nadja Majer und Bürgermeisterin Susanne Widmaier (v.l.).
Wirtschaftsförderin Elke Hammer, Nadja Majer und Bürgermeisterin Susanne Widmaier (v.l.)
Meldung vom 19. Januar 2023

Neues Online-Portal "Mietneed"

Haben Sie leerstehende Zimmer im Haus? Möglicherweise sogar ein Stockwerk? Sie würden sich freuen, wenn Ihnen jemand im Haus zur Hand gehen würde? Oder sind Sie auf der Suche nach Wohnraum und könnten Vermieter im Alltag unterstützen? Dann sind Sie möglicherweise über Nadja Majer und ihr in den Startlöchern stehendes Unternehmen genau richtig.
Zu sehen ist eine Hand mit Kugelschreiber, die auf eine geöffnete Wasseruhr zeigt
Meldung vom 12. Januar 2023

Probleme bei der Online-Erfassung der Wasserzählerstände

„Mehrere Bürgerinnen und Bürger haben uns über Schwierigkeiten bei der Online-Erfassung ihrer Wasserzählerstände informiert“, berichtet Erster Beigeordneter Martin Killinger. „Wir bedauern dies sehr und sind diesbezüglich bereits in Kommunikation mit der EDV-Firma, die die Wassergebühren-Abrechnung für uns betreut. Alle, die ihre Zählerstände an uns gemeldet haben, müssen nichts weiter tun, ihre Daten wurden von uns erfasst.“ Für alle, die ihren Zählerstand noch nicht gemeldet haben, haben wir zusammengefasst, wie sie vorgehen können.
Gruppenbild vier neue Pflegefachkräfte der Sozialstation sitzen auf einer Coach und vier stehen dahinter.
Hintere Reihe (v.l.n.r): Andrea Kadar, Jessica Kläber, Melanie Letsch (Azubi), Gül Veli-Hassan (Azubi); vordere Reihe ( v.l.n.r): Corinna Sturm, Nada Ziljic, Gianfranco Apruzzese, Olga Koch (Azubi). Nicht im Bild: Tamara Klingel und Karolina Ziolkowska (Azubi)

Meldung vom 12. Januar 2023

Neue Pflegefachkräfte für die Sozialstation

Wie überall im Pflegebereich haben auch die MitarbeiterInnen der Sozialstation Rutesheim im letzten Jahr aufgrund von Personalschwund, Corona-Wellen und Grippe-Welle teilweise bis zur Erschöpfung gearbeitet, berichtet Bettina Gampe-Röhrl, Pflegedienstleiterin der Sozialstation. Umso mehr freut sie sich, dass es nun gute Neuigkeiten gibt: Die Bemühungen um mehr Personal waren erfolgreich und die Sozialstation konnte im Laufe des Jahres 2022 nicht weniger als fünf neue Pflegefachkräfte und vier Auszubildende einstellen.
Die Sternsinger mit Pater Gasto Lyimo, Claudia Nicolaus, Claudia Crapanzano sowie ihren Betreuerinnen und Betreuern und Erster Beigeordneter Martin Killinger.
Die Sternsinger mit Pater Gasto Lyimo, Claudia Nicolaus, Claudia Crapanzano sowie ihren Betreuerinnen und Betreuern und Erster Beigeordneter Martin Killinger
Meldung vom 12. Januar 2023

Sternsinger im Rathaus

Der guten Tradition folgend besuchten die Sternsinger auch 2023 gleich zu Beginn des neuen Jahres, am Montag, 2. Januar, begleitet von ihren Eltern, BetreuerInnen und Pater Gasto Lyimo das Rutesheimer Rathaus. In den Kostümen von Caspar, Melchior und Balthasar überbrachten sie Glück- und Segenswünsche für das neue Jahr und schrieben den traditionellen Segenswunsch 20*C+M+B+23, kurz für: Christus mansionem benedicat, also „Christus segne dieses Haus“, über die Rathaustüre.
Ein junger Mann sitzt auf dem Boden in sich versunken in düsterer Umgebung vor einer Wand.
Foto: yamasan / stock.adobe.com
Meldung vom 22. Dezember 2022

Suizid: die zweithäufigste Todesursache

Wussten Sie, dass Suizid die zweithäufigste Todesursache bei jungen Menschen zwischen 15 und 29 Jahren ist? Oder, dass sich alleine in Deutschland jährlich 10.000 Menschen das Leben nehmen und rund 150.000 es versuchen? Oder dass jeder dritte Suizidant über 65 Jahre alt ist? Wahrscheinlich nicht, denn die wenigsten möchten sich damit auseinandersetzen. Dabei wäre es so wichtig, das Thema aus der Tabuzone zu holen, um effektiver handeln zu können.
Zu sehen ist das Alte Rathaus mit beleuchtetem Weihnachtsbaum und Schnee.
Altes Rathaus
Meldung vom 22. Dezember 2022

Weihnachtsgrüße aus dem Rathaus

lassen wir das bald zu Ende gehende Jahr 2022 Revue passieren, blicken wir unverändert auf eine anspruchsvolle und herausfordernde Zeit mit einer Vielzahl von gleichzeitigen Krisen zurück. Ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg in Europa, Millionen Menschen auf der Flucht, eine Inflation in jahrzehntelang ungekannter Höhe sowie ein zunehmend heftiger Personal- und Fachkräftemangel in allen Bereichen. Über alledem wird auch in Europa die Klimakrise immer spürbarer. Vor allem die Energie- und Versorgungssicherheit ist aktuell in Frage gestellt, die Energiekosten sind um ein Mehrfaches angestiegen. Erfreulich ist, dass die massiven Einsparungen die erhoffte Wirkung zeigen. Der Gasverbrauch ist um rund 20 Prozent gesunken. 
Gruppenbild in der Bäckerei Wirtschaftsförderin Elke Hammer, Hermann und Silvia Diefenbach und Bürgermeisterin Susanne Widmaier (v.l.).
Wirtschaftsförderin Elke Hammer, Hermann und Silvia Diefenbach und Bürgermeisterin Susanne Widmaier (v.l.)
Meldung vom 22. Dezember 2022

Mehrwegsystem soll Müll einsparen

In den letzten Ausgaben der Stadtnachrichten sind wir mit einer Serie zum Themas Mehrweg-Geschirr gestartet. Zu den Anstrengungen, die die Stadt unternimmt, um zum Klimaschutz beizutragen, gehört die Unterstützung der örtlichen Unternehmen bei der Einführung eines Mehrwegsystems für Geschirr – sogenannte RECUPS und REBOWLS.
Zu sehen sind viele Menschen, Getränke-Pavillons sowie ein in den Nachthimmel ragendes neongrün pink leuchtendes Lichtobjekt.
Meldung vom 16. Dezember 2022

Veranstaltungskalender 2023

„Das Ehrenamt ist in unserer Stadt besonders ausgeprägt,“ loben Bürgermeisterin Susanne Widmaier und Erster Beigeordneter Martin Killinger, sichtlich stolz auf ihre Bürgerschaft. „Gemeinschaft und Heimatgefühl entstehen durch die Menschen, die freiwillig ihre Kraft, Gaben und vor allem auch Zeit zur Verfügung stellen.“ Und davon gibt es in Rutesheim viele. Ein Beweis dafür ist stets der Veranstaltungskalender, der Jahr für Jahr viele traditionelle und zahlreiche besondere Veranstaltungen beinhaltet. Machen Sie sich selbst ein Bild, der Veranstaltungskalender 2023 und eine Vorschau für 2024 sind heute hier im Amtsblatt.
Zu sehen ist eine Hand mit Kugelschreiber, die auf eine geöffnete Wasseruhr zeigt
Meldung vom 16. Dezember 2022

Wasserverbrauch ablesen und melden

Alle Jahre wieder muss zum Jahresende der Wasserzählerstand abgelesen und gemeldet werden, damit aus dem Jahresverbrauch die Vorauszahlung für das nächste Jahr ermittelt werden kann. In Rutesheim haben die Bürgerinnen und Bürger dafür zwei Optionen. Bereits vor einigen Jahren hat die Stadt die Selbstablesung mit Ablesekarten eingeführt, die ab dem 16. Dezember wieder bei den Haushalten eingehen sollten. Alternativ gibt es erneut die Möglichkeit, die Zählerstände für den Abrechnungszeitraum 2022 online zu erfassen.
Hier ist ein Pferdchen, verkleidet als Rentier, am Nikolaustag, auf dem Weg zum Kindergarten Küken zu sehen.
Meldung vom 15. Dezember 2022

Nikolaustag in den Rutesheimer Kindergärten

Liebevoll gefüllte Stiefelchen, der Besuch des Nikolauses, ein Berg Mandarinen und ein „Rentier“ sorgten am Nikolaustag in den Rutesheimer Kindergärten für leuchtende Kinderaugen. „Viele Menschen haben auch dieses Jahr zum Nikolaustag zusammengearbeitet, um den Rutesheimer Kindern eine Freude zu machen“, loben Bürgermeisterin Susanne Widmaier und Erster Beigeordneter Martin Killinger. „Es freut uns ungemein, dass wir so viele engagierte MitarbeiterInnen und BürgerInnen haben.“
Gruppenbild an der neuen Tankstelle.
Meldung vom 08. Dezember 2022

Einführung von R33 Blue Diesel

An der AVIA-Tankstelle in Rutesheim können Autofahrer ab sofort den neuen Kraftstoff „R33 Blue Diesel“ tanken. Er besteht zu einem Drittel, also 33 Prozent, aus biologischen Rest- und Abfallstoffen, darunter etwa Speiseöl. Bürgermeisterin Susanne Widmaier freut sich sehr, dass Rutesheim einer der Standorte ist, an denen die Oest Tankstellen GmbH & Co. KG aus Freudenstadt den als „Biosprit“ bezeichneten neuen Kraftstoff eingeführt hat. „Es ist ein weiteres Puzzlestück für ein klimafreundlicheres Rutesheim“, betont sie.
Mitarbeiter von Polizei und Ordnungsamt überprüfen in gelben Warnwesten die Fahrradbeleuchtung einer Schülerin.
Meldung vom 08. Dezember 2022

Aktion Fahrradbeleuchtung

Rutesheimer Schülerinnen und Schüler, die am Nikolaustag mit dem Fahrrad auf dem Weg zur Schule waren, staunten nicht schlecht, als sie auf dem Weg zu den großen Radabstellanlagen des Schulzentrums in der Robert-Bosch-Straße kurz angehalten wurden. Nicht vom Nikolaus, sondern von Polizeioberkommissar Sebastian Koch und seinem Team, Erstem Beigeordneten Martin Killinger und dem städtischen Vollzugsbeamten René Seyfert. Für eine gute Beleuchtung am Drahtesel verteilten diese ein dickes Lob und ein Schokoherz, für festgestellte Mängel gab es zwar keine Rute, aber Tadel.
Gruppenbild in der Bäckerei vor und hinter der Ladentheke Wirtschaftsförderin Elke Hammer, Rainer Zachert mit seinem Auszubildenden und Bürgermeisterin Susanne idmaier (v.l.).
Wirtschaftsförderin Elke Hammer, Rainer Zachert mit seinem Auszubildenden und Bürgermeisterin Susanne idmaier (v.l.)
Meldung vom 08. Dezember 2022

Müll einsparen durch Mehrweg

In der letzten Ausgabe der Stadtnachrichten sind wir mit einer Serie zum Themas Mehrweg-Geschirr gestartet. Zu den Anstrengungen, die die Stadt unternimmt, um zum Klimaschutz beizutragen, gehört die Unterstützung der örtlichen Unternehmen bei der Einführung eines Mehrwegsystems für Geschirr – sogenannte RECUPS und REBOWLS.
Gruppenbild im Kindergarten Erster Beigeordneter Martin Killinger, Sonja Schubert, Pfarrer Peter Mende und Personalratsvorsitzender Günter Dums (v.l.).
Erster Beigeordneter Martin Killinger, Sonja Schubert, Pfarrer Peter Mende und Personalratsvorsitzender Günter Dums (v.l.)
Meldung vom 01. Dezember 2022

Sonja Schubert in den Ruhestand verabschiedet

Sonja Schubert wurde nach 45 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet. Rutesheims Erster Beigeordneter Martin Killinger würdigte das Engagement der langjährigen Gruppenleiterin des Rutesheimer Kindergartens Richard-Wagner-Straße gemeinsam mit dem Personalratsvorsitzenden Günter Dums und Pfarrer Peter Mende.
Gruppenbild vor dem neuen rot-grauen Geldautomaten Lukas Bunge (Leiter Beratungs-Center Rutesheim), Bürgermeisterin Susanne Widmaier, Michael Demmler (Leiter Filiale Weissach) und Steffen Killian (Geschäftsbereichsleiter Privatkunden Leonberg).
Lukas Bunge (Leiter Beratungs-Center Rutesheim), Bürgermeisterin Susanne Widmaier, Michael Demmler (Leiter Filiale Weissach) und Steffen Killian (Geschäftsbereichsleiter Privatkunden Leonberg)
Meldung vom 01. Dezember 2022

Neuer Geldautomat in Perouse

Ab sofort können die PerouserInnen wieder bequem ihr Bargeld am Sparkassen-Geldautomaten auf dem Parkplatz eines Discounters am Perosa-Argentina-Platz abheben. Das Gerät ist mit modernster Sicherungstechnik ausgestattet und durch spezielle bauliche Maßnahmen geschützt. Der vorherige Geldautomat war vor rund einem Jahr gesprengt worden.
Gruppenbild Susanne Widmaier, Elke Hammer und Marie Krumbein (v.l.).
Susanne Widmaier, Elke Hammer und Marie Krumbein (v.l.)
Meldung vom 01. Dezember 2022

Recups und Rebowls in Rutesheim

In den vergangenen Ausgaben der Stadtnachrichten haben Sie viel über das Thema Umwelt- und Klimaschutz gelesen. Dann wissen Sie auch, dass in der Stadt Rutesheim diese Themen hohe Priorität haben. Zu den Anstrengungen, die die Stadt unternimmt, um zum Klimaschutz beizutragen, gehört die Unterstützung der örtlichen Unternehmen bei der Einführung eines Mehrwegsystems für Geschirr – sogenannte RECUPS und REBOWLS. Die ersten Unternehmen, sind mit dem System bereits durchgestartet. 
Zu sehen ist ein weihnachtlich geschmückter Verkaufsstand mit einem Nikolaus als Dekoration, Adventskränzen und Deko-Holzartikeln.
Meldung vom 01. Dezember 2022

Rückblick 26. Rutesheimer Adventsmarkt

Kaltes, aber trockenes und damit ideales Adventsmarktwetter, 60 Stände und sehr viele BesucherInnen, schon den ganzen Tag über und vor allem am Abend: Der diesjährige Adventsmarkt war eine gute Veranstaltung mit vielen schönen Ständen, guten Begegnungen und mit vielen positiven Rückmeldungen. Alle Anstrengungen wurden belohnt. „Dafür sind wir sehr dankbar“, betonen Bürgermeisterin Susanne Widmaier und Erster Beigeordneter Martin Killinger.
Zu sehen ist ein aus Holz, Stein, Tontöpfen und anderen Materialien gebautes Insektenhotel.
Meldung vom 24. November 2022

Lebenstürme zur Unterstützung der Artenvielfalt

Und wöchentlich grüßt der Klimabeirat. Seit der letzten öffentlichen Sitzung des Klimabeirats gehen zu Bürgermeisterin Susanne Widmaiers Begeisterung mit wunderbarer Regelmäßigkeit Konzeptionen und Machbarkeitsstudien zu den dort eingebrachten Ideen bei ihr ein. Das zeigt: Klimaschutz liegt nicht nur der Stadtverwaltung, sondern auch den Bürgerinnen und Bürgern sehr am Herzen. Wie letzte Woche angekündigt, wollen wir heute über den Stand der Dinge bei dem Projekt Lebenstürme berichten, das Anne und Jürgen Gunter angeregt hatten.
Zu sehen ist eine Frau, die ihre Handinnenfläche entgegenstreckt, auf der in schwarzen Großbuchstaben STOP steht.
Foto: New Africa / stock.adobe.com
Meldung vom 24. November 2022

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Weltweit zeigen Menschen am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen durch Aktionen und Kundgebungen ihre Solidarität mit gewaltbetroffenen Frauen. In Deutschland ruft das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ seit 2015 unter dem Motto „Wir brechen das Schweigen“ zum Mitmachen auf. Bürgermeisterin Susanne Widmaier ist dieser Tag sehr wichtig. „Man kann gar nicht genug auf dieses Thema aufmerksam machen“, findet sie.   
Zu sehen ist Herr Hahm und ein Schüler, wie sie gemeinsam das Fahrrad des Schülers checken.
Sigi Hahm und einer der Schüler beim Fahrradcheck
Meldung vom 17. November 2022

Sicherheitscheck am Fahrrad

Bereits um 16.30 Uhr hatte sich am Donnerstag vor dem Rutesheimer Jugendtreff eine Schlange aus Fahrrädern und deren Besitzern, teilweise in Beisein ihrer Mütter und Väter gebildet. Der Grund: Das Stadtjugendreferat hatte ab 16 Uhr eingeladen zum kostenfreien Licht- und Sicherheitscheck am Fahrrad für die dunkle Jahreszeit. „Es war wieder eine sehr erfolgreiche Veranstaltung und wir haben insgesamt etwa 20 Räder geprüft“, erzählt Stadtjugendreferent Stephan Wensauer zufrieden.    
Gruppenbild im Rathaus: Stephan Wensauer, Günter Dums, Bürgermeisterin Susanne Widmaier und Erster Beigeordneter Martin Killinger (v.l.)
Stephan Wensauer, Günter Dums, Bürgermeisterin Susanne Widmaier und Erster Beigeordneter Martin Killinger (v.l.)
Meldung vom 17. November 2022

40-jähriges Dienstjubiläum von Günter Dums

Begonnen hat Günter Dums seine Laufbahn im öffentlichen Dienst 1990 im Postdienst bei der Deutschen Bundespost. Nach zwei Jahren in der Wirtschaftlichen Jugendhilfe bei der Stadt Stuttgart kam er 1993 als Leiter der Stadtkasse nach Rutesheim, wo er nun vier Jahrzehnte im öffentlichen Dienst feierte. Bürgermeisterin Susanne Widmaier, Erster Beigeordneter Martin Killinger und der stellvertretende Personalratsvorsitzende Stephan Wensauer gratulierten Günter Dums zum Jubiläum und überreichten eine Urkunde und eine kleine Jubiläumsgabe.
Besucherinnen und Besucher des Ortsverschönerungs-Wettbewerbs sitzen an vielen Tischreihen vor der Bühne.
Meldung vom 17. November 2022

Abschlussabend Ortsverschönerungs-Wettbewerb 2022

Mit rund 500 Garten- und Blumenfreunden war der Abschlussabend des Ortsver­schönerungswettbewerbs 2022 in der Halle Bühl II sehr gut besucht. „Ich freue mich sehr über diese Veranstaltung, da sie den Abschluss eines Gesamtprojekts bildet, das verschiedene Aspekte zusammenbringt“, begrüßte Bürgermeisterin Susanne Widmaier die Gäste. „Ich denke da neben der Schönheit der Blumen und dem dazu gehörenden Wohlgefühl zum Beispiel an Heimatverbundenheit und Heimatpflege, den Erhalt unserer wunderschönen Kulturlandschaft und den Natur- und Umweltschutz.“
Zu sehen sind mehrere Jugendliche, die sich hinter einem Holztresen zum Gruppenbild aufgestellt haben.
Foto: Karin Wöhrle und Ulla Rössler
Meldung vom 04. November 2022

Treff - Von Jugendlichen für Jugendliche

Wie wir verschiedentlich berichtet haben, ergab die Jugendbeteiligung im Rahmen des Stadtentwicklungsplans 2021, dass sich Jugendliche weitere Freizeitangebote und Treffmöglichkeiten in Rutesheim wünschen. Diesem Wunsch folgend entstand bereits der neue Pumptrack in der Nähe des Schulzentrums. Sehr erfreulich ist, dass die Jugendlichen nicht nur klare und nachvollziehbare Wünsche geäußert haben, sondern sich bei deren Umsetzung auch gerne selbst einbringen wollen. Unterstützt werden sie dabei durch das Jugendreferat, und dessen Leiter Stephan Wensauer berichtet, dass sich da derzeit einiges tut.
Gruppenbild mit Plänen in den Händen Berthold Hanfstein, Leiter der Energieagentur Böblingen, Landrat Roland Bernhard, Erster Beigeordneter Martin Killinger, Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen Nicole Razavi (CDU) und Bürgermeisterin Susanne Widmaier (v.l.).
Berthold Hanfstein, Leiter der Energieagentur Böblingen, Landrat Roland Bernhard, Erster Beigeordneter Martin Killinger, Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen Nicole Razavi (CDU) und Bürgermeisterin Susanne Widmaier (v.l.)
Meldung vom 04. November 2022

Ministerin Razavi besichtigt Bosch-Areal

Es ist nur eines der Puzzlestücke beim Aufbau eines Nahwärmenetzes für das geplante Wohnquartier auf dem Bosch-Areal, aber es ist eines, das Bürgermeisterin Susanne Widmaier sehr wichtig ist. Daher war sie nicht bereit, aufzugeben, als im Sommer die Absage für den Bau einer Photovoltaik- oder Solarthermie-Anlage auf der Südfläche des Lärmschutzwalls der A8 einging.
Zu sehen ist ein grüner Bücherschrank aus Metall mit Glasfenstern, der aussieht wie früher die Telefonzellen.
Beispiel eines Bücherschranks
Meldung vom 04. November 2022

Klimabeirat: Bücherschrank für Rutesheim

Aller guten Dinge sind drei: die Idee eines Bücherschranks in Rutesheim ist die dritte aus der öffentlichen Sitzung des Klimabeirats 2022, über deren Umsetzung beziehungsweise Planungsfortschritt wir in kürzester Zeit berichten dürfen. Bereits stattgefunden hat die Sammelaktion für alte Plastik-Wachshüllen von Bäumen im Rutesheimer Wald. Außerdem legte Harald Schaber, Klimabeiratsmitglied der Unabhängigen Bürger Rutesheims (UBR), vergangene Woche die Konzeption für eine Mitfahrbank vor und nun folgte die für den Bücherschrank.
Hier sind Pylonen, ein Baustellenschild und ein Baustellenhelm in der Farbe orange zu sehen.
Foto: Thomas Söllner / stock.adobe.com
Meldung vom 27. Oktober 2022

Achtung: Baumaßnahmen

Die Stadt Rutesheim hat die Trinkwasserleitung in der Wilhelm-Kopp-Straße zwischen der Rosenstraße und der Waldenserstraße zwischenzeitlich erneuert. Nun erfolgt die Erneuerung der Asphaltdeckschicht auf voller Straßenbreite, einschließlich der Einmündungsbereiche zur Waldenser- und Rosenstraße. Gearbeitet wird in Bauabschnitten, die jeweils während der Baumaßnahme für den Straßenverkehr voll gesperrt bleiben. 
Gruppenbild Inge Burst, Debora Widmaier, Bürgermeisterin Susanne Widmaier, Anne Gunter, Susanne Brodesser, die Leiterin des Arbeitskreises Sprachhilfe, und Erster Beigeordneter Martin Killinger (v.l.).
Inge Burst, Debora Widmaier, Bürgermeisterin Susanne Widmaier, Anne Gunter, Susanne Brodesser, die Leiterin des Arbeitskreises Sprachhilfe, und Erster Beigeordneter Martin Killinger (v.l.)
Meldung vom 27. Oktober 2022

Ein Vierteljahrhundert Sprachförderung

Seit 25 Jahren ist Anne Gunter engagiert in der Sprachförderung in Rutesheim tätig, bis zum letzten Schuljahr in der Theodor-Heuss-Schule, seit diesem in der Hausaufgabenbetreuung. Sie ist zudem Geschäftsführerin des Arbeitskreises Sprachförderung für den Bereich Kindergarten und betreut als solche die Sprachförderkräfte, die in acht Kindertageseinrichtungen der Stadt im Einsatz sind. Bürgermeisterin Susanne Widmaier, Erster Beigeordneter Martin Killinger, Inge Burst, die Gründerin und vormalige Leiterin des Arbeitskreises Sprachförderung, und ihre Nachfolgerin Susanne Brodesser gratulierten der geschätzten Mitarbeiterin zum Jubiläum.
Ein junger Mann sitzt auf einer Holzbank, neben sich einen grünen Rucksack und wartet auf eine Mitfahrgelegenheit.
Autor: ljupco Smokovski-stock.adobe.com
Meldung vom 27. Oktober 2022

Klimabeirat: Die Mitfahrbank

... und Rutesheim wäre nicht Rutesheim, wenn nicht direkt mit der Umsetzung der Vorschläge angefangen würde. Nach der Sammelaktion für ausgediente Plastik-Wuchshüllen von Bäumen im Rutesheimer Wald am vergangenen Wochenende geht bereits ein weiteres Projekt in die nächste Phase: Die Mitfahrbank. Klimabeiratsmitglied Harald Schaber (UBR) übernahm die Federführung für dieses Projekt und legte nun eine Konzeption vor.
Eine Erzieherin und vier Kinder sitzen auf kleinen Holzstühlen an einem Holztisch und basteln.
Meldung vom 20. Oktober 2022

Kindergarten Perouse: Tag der offenen Tür

Mit einem Tag der offenen Tür feierte der Kindergarten Perouse vergangenen Freitag seinen neuen Anbau. Eltern, Kinder, Großeltern, alle waren herzlich eingeladen, sich die neuen und alten Räume anzusehen und den Kindergarten sowie die ErzieherInnen kennenzulernen. Und dieses Angebot wurde rege genutzt! Kleine und große Besucher tummelten sich in den Gruppenräumen und im Garten, fröhliches Lachen erklang von allen Seiten und stolz wurden bemalte Backen gezeigt und bestaunt.
Karolina Ziolkowska und die Leiterin der Sozialstation Rutesheim Bettina Gampe-Röhrl stehen vor einem weißen Fahrzeug der Sozialstation Rutesheim.
Karolina Ziolkowska und Bettina Gampe-Röhrl
Meldung vom 20. Oktober 2022

Eine Quereinsteigerin bei der Sozialstation Rutesheim

Viel Wissen und das Beherrschen des Handwerks gehören zum Pflegeberuf. „Aber das Allerwichtigste ist, dass der Umgang mit Menschen Freude macht“, betont Karolina Ziolkowska und fügt hinzu: „Man sollte Freude an Kommunikation haben, auch mit dem Herzen“, sagt sie lächelnd. Die 41-Jährige hat als Quereinsteigerin im Frühjahr mit einer dreijährigen Ausbildung zur Pflegefachkraft begonnen. Ihr Ausbildungsbetrieb ist die Sozialstation der Stadt Rutesheim, wo sie in der ambulanten Pflege tätig ist.
Viele Personen stehen auf einem Waldweg inmitten von Bäumen und hören sich einen Vortrag an.
Meldung vom 20. Oktober 2022

Waldrundgang mit dem Gemeinderat

Durch Klimaerwärmung und mangelnden Regen leiden die Wälder, auch der in Rutesheim. Da dieser für die Stadt und die Bevölkerung eine sehr wichtige Funktion hat, fand am 7. Oktober erneut der traditionelle öffentliche Waldrundgang mit dem Gemeinderat und interessierten Bürgerinnen und Bürgern statt, um die aktuelle Lage zu besichtigen und zu besprechen. Bürgermeisterin Susanne Widmaier konnte als Vorsitzende rund 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßen und freute sich sehr über das Interesse in der Bevölkerung.
Zu sehen sind reihenweise frisch gepflanzte Bäume im Wald, die um die dünnen Stämme mit einer Plastik-Wuchshilfe umhüllt sind.
Foto: Guntar Feldmann / stock.adobe.com
Meldung vom 13. Oktober 2022

Entfernen von Plastik-Wuchshüllen im Wald

Die erste vorgeschlagene Aktion aus dem Klimabeirat wird bereits umgesetzt: Am Samstag, 22. Oktober, geht es um 9 Uhr vom Parkplatz beim Freizeitpark aus in den Rutesheimer Wald. An festgelegten Stellen sollen die ausgedienten Plastik-Wuchshilfen entfernt werden, die in den meisten Fällen leider liegen bleiben. Wer mit anpacken möchte, ist herzlich willkommen. Jede zusätzliche Hand hilft dem Rutesheimer Wald.
Zu sehen ist ein schwarzes Lastenfahrrad, das am Eingang zum Wertstoffhof steht.
Meldung vom 13. Oktober 2022

Lastenrad im Alltagstest

Ein Lastenrad ganz unkompliziert zum Ausleihen. Schon seit einiger Zeit bietet die Stadt Rutesheim ihren Bürgerinnen und Bürgern in Zusammenarbeit mit dem lokalen Radfachgeschäft „eldorado“ diesen tollen und umweltfreundlichen Service – und das Beste: Die Stadt übernimmt dafür sämtliche Kosten. „Wir wollen es für unsere Bürgerinnen und Bürger so einfach wie möglich machen, auf ihr Auto zu verzichten“, begründet Erster Beigeordneter Martin Killinger diesen Schritt.
Gruppenbild im Rathaus: Personalratsvorsitzender Günter Dums, Margit Grahn, Bürgermeisterin Susanne Widmaier, Erster Beigeordneter Martin Killinger (v.l.).
Personalratsvorsitzender Günter Dums, Margit Grahn, Bürgermeisterin Susanne Widmaier und Erster Beigeordneter Martin Killinger (v.l.)
Meldung vom 06. Oktober 2022

25-jähriges Dienstjubiläum von Margit Grahn

Seit zwei Jahrzehnten ist Margit Grahn im Kindergarten Mieminger Weg engagiert für Rutesheimer Kinder im Einsatz. Im öffentlichen Dienst ist sie sogar schon 25 Jahre und dafür wurde sie nun geehrt. Bürgermeisterin Susanne Widmaier, Erster Beigeordneter Martin Killinger und Personalratsvorsitzender Günter Dums gratulierten zum 25-jährigen Dienstjubiläum und überreichten eine Dankesurkunde und Blumen.
Orange-weißes Logo ADFC Fahrradklima-Test 2022.
Meldung vom 06. Oktober 2022

ADFC-Fahrradklima-Test 2022

Am 1. September ist die große Online-Umfrage zum ADFC-Fahrradklima-Test 2022 gestartet. Alle zwei Jahre fragt der Fahrradclub ADFC mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Radfahrenden in ganz Deutschland, wie es um die Fahrradfreundlichkeit der Städte und Gemeinden bestellt ist. In den letzten Jahren gehörte die Stadt Rutesheim zu den Spitzenreitern in ihrer Größenordnung. Es wäre schön, wenn wir das wieder schaffen würden! Machen Sie bei der Umfrage mit, damit Rutesheim auch in diesem Jahr wieder ganz vorne mit dabei sein kann.
Die Preisträgerinnen und Preisträger des Stadtradelns stehen für das Gruppenbild auf einer Metalltreppe.
Meldung vom 06. Oktober 2022

Abschluss Stadtradeln 2022

159.875 Kilometer, 36 Teams mit insgesamt 769 Radelnden, 25 Tonnen vermiedenes CO2: Diese Zahlen stehen beim diesjährigen Stadtradeln in Rutesheim unter dem Strich. „Wir sind sehr froh, dass auch in diesem Jahr wieder so viele Menschen mitgemacht haben und wir erneut die beste Kommune im gesamten Landkreis sind“, so Bürgermeisterin Susanne Widmaier und der Erste Beigeordnete Martin Killinger bei der Abschlussveranstaltung in der Aula.
Grafik Dreieck mit rotem Rand und schwarzem Ausrufezeichen und darunter steht in schwarzen Buchstaben Baumfällarbeiten.
Grafik: ulff / stock.adobe.com
Meldung vom 29. September 2022

Baumfällarbeiten: Sperrungen und Umleitungen

Die schwierige Lage der Wälder ist kein Geheimnis, und auch hier in Rutesheim leiden die Bäume extrem unter den Folgen der Trockenheit der Jahre 2018 bis 2020 und nun 2022. Wie bereits mehrfach im Amtsblatt berichtet, sind davon viele Nadelbäume wie Fichte, Tanne und Kiefer, aber auch Laubbäume, insbesondere die Buche, stark betroffen. Um sowohl für Forstwirte und Unternehmer als auch für Erholungssuchende die Gefahr durch herunterfallende Äste zu minimieren, werden in den nächsten Wochen im Distrikt 2, Stockhau, in der Nähe der Grafenhütte und des Waldsportpfades geschädigte Buchen entfernt. Im Zuge dieser Arbeiten kann es zu Sperrungen des Waldsportpfades und weiterer Waldwege kommen.
Gruppenfoto Erster Beigeordneter Martin Killinger, Karin Momberger, Dr. Jürgen Schwarz, Pfarrerin Angelika Rühle, Siegfried Kappus, Pfarrer Gottfried Liese, Bianca Brinner, Ulla Rößler, Wilfried Grotz, Revierförster Ulrich Neumann, Eberhard Enz, Harald Schaber, Johannes Jörgens und Hanspeter Angele (v.l.).
Erster Beigeordneter Martin Killinger, Karin Momberger, Dr. Jürgen Schwarz, Pfarrerin Angelika Rühle, Siegfried Kappus, Pfarrer Gottfried Liese, Bianca Brinner, Ulla Rößler, Wilfried Grotz, Revierförster Ulrich Neumann, Eberhard Enz, Harald Schaber, Johannes Jörgens und Hanspeter Angele (v.l.)
Meldung vom 29. September 2022

Rutesheimer Grenzweg: offizielle Eröffnung wurde gefeiert

Es war wie verhext, erst machte Corona der offiziellen Einweihung des neuen Rutesheimer Grenzweges einen Strich durch die Rechnung und dann sollte es beim Eröffnungsfest auch noch regnen. Zum Glück kam es aber ganz anders. Kein Tropfen Regen störte das Grenzwegfest an der Eisengriffhütte, mit dem am vergangenen Samstag die offizielle Eröffnung gefeiert wurde, und zahlreiche Besucher nutzten die Chance, sich über den neuen Rundwanderweg zu informieren und gemütlich beisammen zu sein.
Zu sehen ist ein Senior, der einer Senioren den Arm um die Schulter legt.
Foto: Ingo Bartussek / stock.adobe.com
Meldung vom 22. September 2022

Seniorennachmittage im Widdumhof

Ab Montag, 10. Oktober, wird in Rutesheim wieder wöchentlich ein Seniorennachmittag für die ältere Bevölkerung stattfinden. Unter dem Namen „Treffpunkt Rutesheim“ sind Interessierte herzlich eingeladen, von 14 bis 17.30 Uhr vorbeizuschauen. Der Veranstaltungsort wechselt: In ungeraden Kalenderwochen findet der Seniorennachmittag in der Begegnungsstätte im Widdumhof statt, in geraden Kalenderwochen im Gemeinschaftsraum in der Seniorenwohnanlage „Rathausplatz“.
Gruppenbild im Rathaus: Personalratsvorsitzender Günter Dums, Meike Redinger, Bürgermeisterin Susanne Widmaier, Erster Beigeordneter Martin Killinger (v.l.).
Personalratsvorsitzender Günter Dums, Meike Redinger, Bürgermeisterin Susanne Widmaier und Erster Beigeordneter Martin Killinger (v.l.)
Meldung vom 22. September 2022

25-jähriges Dienstjubiläum von Meike Redinger

Meike Redinger ist Staatlich anerkannte Erzieherin und als solche bereits 25 Jahre im öffentlichen Dienst tätig, 17 davon für die Stadt Rutesheim. Zuvor arbeitete sie für die Stadt Stuttgart und für die Stadt Ditzingen. Dafür ein herzliches Dankeschön – nicht nur in Form einer Urkunde und eines Blumenstraußes.
Ein hellbrauner Mehrwegbecher mit Aufschrift Recup steht auf einem Holztisch.
Foto: Olaf Kunz / stock.adobe.com
Meldung vom 22. September 2022

Rutesheim packt das Thema Mehrweg an

In den vergangenen Ausgaben der Stadtnachrichten haben Sie viel über das Thema Konsumverhalten und Umweltschutz gelesen. Dann wissen Sie auch, dass in der Stadt Rutesheim diese Themen eine sehr hohe Priorität haben. Zu den Anstrengungen, die die Stadt unternimmt, um zum Klimaschutz beizutragen, gehört die Unterstützung der örtlichen Unternehmen bei der Einführung eines Mehrwegsystems für Geschirr.
Frau Mechthild Hagemeier-Beck zeigt Bürgermeisterin Susanne Widmaier eine Broschüre der Ausstellung.
Mechthild Hagemeier-Beck zeigte Susanne Widmaier die Ausstellung
Meldung vom 22. September 2022

Ausstellung zum Thema Nachhaltigkeit

Aktuell läuft die Europäische Nachhaltigkeitswoche. Das hat das Team der Christian-Wagner-Bücherei zum Anlass genommen eine kleine, aber sehr informative Ausstellung am Eingang der Einrichtung zu gestalten. Bürgermeisterin Susanne Widmaier ist begeistert: „Für mich ist das Thema Nachhaltigkeit enorm wichtig und ich freue mich, dass das in der Bücherei auch so gesehen wird.“ Zu sehen ist die Ausstellung bis Ende nächster Woche.
Braunes Plakat mit Infos über Rutesheimer Grenzwegfest. Symbolisch Landschaft, Wanderstiefel, Hütte, Geschirr und Besteck.
Meldung vom 15. September 2022

Eröffnungsfest zur Einweihung des Rutesheimer Grenzweges an der Eisengriffhütte

Geschichte in der Natur erleben – dazu lädt der Grenzweg ein. Die Rundwanderstecke führt an den historischen Grenzsteinen der Rutesheimer Markungsgrenze entlang und bietet neben der reizvollen Landschaft auch interessante Einblicke in die Ortsgeschichte. Am Sonntag, 25. September, wird der Weg mit einem großen Eröffnungsfest an der Eisengriffhütte eingeweiht und dazu sind Sie herzlich eingeladen. Der Schwäbische Albverein bietet zwei Wanderungen an, es wird einen ökumenischen Gottesdienst geben und verschiedene Angebote für Groß und Klein. Für Ihr leibliches Wohl sorgen die Landfrauen.
Gruppenbild im Rathaus: Personalratsvorsitzender Günter Dums, Sonja Rauscher, Bürgermeisterin Susanne Widmaier, Erster Beigeordneter Martin Killinger (v.l.).
Personalratsvorsitzender Günter Dums, Sonja Rauscher, Bürgermeisterin Susanne Widmaier, Erster Beigeordneter Martin Killinger (v.l.)
Meldung vom 15. September 2022

25-jähriges Dienstjubiläum von Sonja Rauscher

25 Jahre arbeitet Sonja Rauscher bereits im öffentlichen Dienst. Seit Juli 2016 kümmert sie sich im Personalamt Rutesheim um die rund 350 städtischen Mitarbeitenden und den Personaleinsatz in den Kitas – und das kompetent, engagiert und zuverlässig. „Wir sind sehr glücklich, dass Frau Rauscher bei uns ist“, so Bürgermeisterin Susanne Widmaier und Erster Beigeordneter Martin Killinger, die ihr gemeinsam mit dem Personalratsvorsitzenden Günter Dums zum 25. Dienstjubiläum gratulierten.
Gruppenbild der Stara-Kinder im Schulhof.
Meldung vom 15. September 2022

Stara 2022 ein voller Erfolg

Es wimmelt und wuselt, als Bürgermeisterin Susanne Widmaier am 6. September bei der  Stadtranderholung vorbeischaut: Eine Gruppe kommt gerade von einer Schnitzeljagd zurück und berichtet aufgeregt von den Erlebnissen, eine andere ist damit beschäftigt, mit Hilfe einer Buttonmaschine kreative Buttons zu gestalten. Ringsum herrscht freudiges Treiben, die Stara ist gut besucht: 196 Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren sind dabei und werden aufgeteilt auf 16 Gruppen von insgesamt 54 jugendlichen Mitarbeitern betreut.
Gedenktafel in Perosa Argentina auf dem "Piazza Perouse".
Gedenktafel in Perosa Argentina auf dem "Piazza Perouse"
Meldung vom 15. September 2022

5. Bürgerreise nach Perosa Argentina

Die intensiven Beziehungen zwischen Rutesheim mit seinem Waldenserort Perouse und Perosa Argentina in Italien bestehen seit vielen Jahren und werden von der Stadt Rutesheim und vom Partnerschaftskomitee gepflegt und unterstützt. Unter anderem die Bürgerreisen in die Waldensertäler tragen zu dem guten Kontakt mit der Partnergemeinde bei. Bereits zum fünften Mal machten sich vom 31. August bis zum 4. September BesucherInnen aus Rutesheim, Perouse und Renningen auf den Weg nach Italien, um die wichtigsten Stätten der Waldenser aufzusuchen.
Grünes Symbol Netzstecker, Photovoltaikmodul, Bäume und Windräder rund um eine Weltkugel.
Foto: lassedesignen / stock.adobe.com
Meldung vom 15. September 2022

Aktionen zu Energie- und Wärmetagen

Vor knapp einem Jahr beteiligte sich Rutesheim mit einem umfassenden Vortragsprogramm an den Energie- und Wärmewendewochen im Landkreis Böblingen. Und auch in diesem Jahr zeigt Rutesheim mit zwei Aktionen, wohin der Weg führen soll. Anlass sind die Europäische Nachhaltigkeitswoche vom 20. bis 26. September sowie die Energie- und Wärmewendetage Baden-Württemberg vom 23. bis 26. September.
Grüne Waldlandschaft von oben fotografiert und in der Mitte herzförmig blauer Himmel mit weißer Wolke.
Foto: malp / stock.adobe.com
Meldung vom 08. September 2022

Rutesheimer Klimabeirat - bringen Sie sich ein

Wir brauchen Sie! Der Klimawandel, die Energieknappheit, das sind große Probleme, die die Welt nur in den Griff bekommt, wenn sich noch viel viel mehr Menschen einbringen. Das wollen die Stadtverwaltung und der Gemeinderat in Rutesheim ebenso beherzigen und deshalb rufen wir alle Einwohnerinnen und Einwohner auf, unseren Rutesheimer Klimabeirat mit Projektideen und Tatkraft in seiner Arbeit zu unterstützen. Am 27. September um 18.30 Uhr findet eine öffentliche Sitzung im Großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses Rutesheim statt.
Braunes Plakat mit Infos über Rutesheimer Grenzwegfest. Symbolisch Landschaft, Wanderstiefel, Hütte, Geschirr und Besteck.
Meldung vom 08. September 2022

Rutesheimer Grenzwegfest

Grenzen, Steine und Geschichten. Bereits im Frühjahr hatten wir berichtet, dass der Rutesheimer Grenzweg, eine neue Rundwanderstrecke, die an den historischen Grenzsteinen der Markungsgrenze entlangführt, fertiggestellt ist und erkundet werden kann. Die offizielle Eröffnung jedoch musste pandemiebedingt verschoben werden. Am Sonntag, 25. September, wird der neue Wanderweg nun endlich eingeweiht und das wird mit dem ersten Rutesheimer Grenzwegfest gefeiert. Die Landfrauen bewirten. Außerdem bietet der Schwäbische Albverein, einer der Akteure hinter der Entstehung des Wanderweges, an diesem Tag zwei geführte Rundwanderungen an.
Eine Frau sitzt am Tisch, hält eine leuchtende Glühbirne zwischen den Fingern und stellt die Glühbirne auf den höchsten ihrer vier Stapel Geldmünzen.
Foto: Farknot / stock.adobe.com
Meldung vom 08. September 2022

Konsumverhalten Teil 4: Energie sparen

In den letzten Ausgaben der Stadtnachrichten drehte sich in der Konsum-Serie alles um Lebensmittel und Wasser. In dieser Woche beschäftigen wir uns mit Energie. Was versteht man denn überhaupt unter dem großen Begriff Energie? Da wird man in der Online-Suchmaschine natürlich schnell fündig: Energie – die Fähigkeit, Arbeit zu verrichten, Wärme abzugeben oder Licht auszustrahlen. Sie ist also nötig, wenn etwas in Bewegung gesetzt, beschleunigt, hochgehoben, erwärmt oder beleuchtet werden soll.
Plakat Sichelhengetse Hintergrund braunes Holz, Ähren und eine Sichel.
Meldung vom 08. September 2022

Sichelhengetse mit Bulldog- und Schleppertreffen

Wer nächstes Wochenende noch nichts vorhat, sollte sich die Rutesheimer Sichelhengetse nicht entgehen lassen, denn vom 16. bis 18. September gibt es dort für Groß und Klein einiges zu erleben und bestaunen. Nicht nur findet in diesem Rahmen traditionell das Bulldog- und Schleppertreffen mit zahlreichen Oldtimer-Traktoren, historischen Landmaschinen und Vorführungen statt, es gibt auch einen Bauernmarkt mit Handwerkervorführungen, exzellente schwäbische Küche und ein buntes Rahmenprogramm mit Musik und Kabarett.
Gruppenbild der Helferinnen und Helfer stehend auf einer Wiese neben einem roten Feuerwehrfahrzeug.
Meldung vom 08. September 2022

Feuerwehr auf Baumrettungsmission

Rund 15.000 Baumsetzlinge hat die Stadt Rutesheim an der Kuhstelle gepflanzt. Normalerweise benötigen diese, einmal eingepflanzt, keine große Pflege mehr. Doch Mitte August wandte sich Revierförster Ulrich Neumann vom Landratsamt Böblingen an die Feuerwehr Rutesheim: „Unsere Setzlinge leiden und brauchen dringend Hilfe“, so seine Warnung. „Die lange und sehr heiße Trockenzeit hat bereits deutliche Spuren hinterlassen. Auch der letzte Regen war da nur ein sehr kleiner Tropfen auf den heißen Stein. Ohne Hilfe wird mit einem Ausfall von mehr als der Hälfte der Setzlinge gerechnet.“
Orangefarbenes Logo mit weißer Schrift und dem Text: Und wie ist Radfahren bei dir vor Ort? ADFC Fahrradklima-Test 2022.
Meldung vom 08. September 2022

ADFC-Fahrradklima-Test 2022

Am 1. September ist die große Online-Umfrage zum ADFC-Fahrradklima-Test 2022 gestartet. Alle zwei Jahre fragt der Fahrradclub ADFC mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Radfahrenden in ganz Deutschland, wie es um die Fahrradfreundlichkeit der Städte und Gemeinden bestellt ist. In den letzten Jahren gehörte die Stadt Rutesheim zu den Spitzenreitern in ihrer Größenordnung. Es wäre schön, wenn wir das wieder schaffen würden!
Alfredo Rossano, Maria Grazia Rossano, Martin Killinger und Susanne Widmaier stehen vor und hinter der Theke.
Alfredo Rossano, Maria Grazia Rossano, Martin Killinger und Susanne Widmaier (v.l.) 
Meldung vom 08. September 2022

Neueröffnung Weinbar Rossano

Vor zwei Jahren haben Rossanos ihren Feinkostladen in der Pforzheimer Straße eröffnet. Am vergangenen Freitag gab es für Maria Grazia und Alfredo Rossano erneut Grund zu feiern: In direkter Nachbarschaft können die KundInnen in der neueröffneten Weinbar ab sofort Getränke und kleine Mahlzeiten genießen. Bei schönem Wetter auch gerne auf der Terrasse.
Rosa Sparschwein steht auf einer weißen Heizung und eine Hand wirft ein Geldstück in das Sparschwein oben.
Foto: Proxima Studio AdobeStock_496554342
Meldung vom 01. September 2022

Neue Verordnung zur Energieversorgung

Kurzfristenergieversorgungssicherungsmaßnahmenverordnung (EnSikuMaV) – Hinter diesem sperrigen Namen verbirgt sich ein Katalog kurzfristig wirksamer Maßnahmen zur Sicherung der Energieversorgung, der Ende August vom Bundeskabinett gebilligt wurde und zum 1. September in Kraft trat. Nötig wurde dies, nachdem der völkerrechtswidrige Angriff der Russischen Föderation auf die Ukraine die ohnehin angespannte Lage auf den Energiemärkten drastisch verschärft hat.