Klimabeirat & Energiewochen – Weitere wichtige Schritte für den Klimaschutz

Der Rutesheimer Klimabeirat nimmt seine Arbeit auf. Als eine der beschlossenen konkreten Maßnahmen im Rahmen des Beitritts Rutesheims zum Klimaschutzpakt des Landes Baden-Württemberg, kam am 07.02.2022 der neu gegründete, beratende Ausschuss für ein „Klimafreundliches Rutesheim“ zu seiner ersten und damit konstituierenden Sitzung zusammen.

Bei diesem Treffen wurde der Name „Klimabeirat“ festgelegt. Bürgermeisterin Susanne Widmaier zeigte sich zufrieden mit den Ergebnissen der ersten Zusammenkunft: „Es sind einige interessante Themenfelder auf den Tisch gekommen, über die wir gerne informieren möchten.“

Zur Erinnerung: Vergangenes Jahr hatten wir in den Stadtnachrichten über den Beitritt Rutesheims zum Klimaschutzpakt des Landes Baden-Württemberg berichtet. Da die Gemeinderäte genau wie die Verwaltung keinesfalls nur ein Lippenbekenntnis abgeben wollten, wurde in diesem Rahmen auch direkt die Gründung eines beratenden Ausschusses beschlossen, dem Vertreter der einzelnen Fraktionen sowie der Verwaltung angehören sollten und der seine Ergebnisse sowie konkrete Projekte dem Gemeinderat zum Beschluss vorlegen sollte. Dieser Ausschuss hat nun fahrplanmäßig seine Arbeit aufgenommen und wird künftig etwa alle zwei Monate zusammenkommen.

Für die Stadtverwaltung gehören neben Bürgermeisterin Susanne Widmaier und Erstem Beigeordneten Martin Killinger auch der Stadtbaumeister Bernhard Dieterle-Bard und der Kämmerer Rainer Fahrner dem Klimabeirat an. Hinzu kommen jeweils ein Vertreter und ein Stellvertreter der fünf Fraktionen. Aktuell sind dies: Helmut Budil und Ulrich Binder (BWV), Ulrich Schenk und Harald Schaber (UBR), Dr. Ralph Lange und Alexander Vetter (CDU), Fritz Schlicher und Claudia Berner (GABL) sowie Meike Weiß und Dr. Thommy Scheeff (SPD).

Auf der Tagesordnung der ersten Sitzung stand neben der Namensgebung und Zusammensetzung zunächst, den aktuellen Stand in Sachen Klimaschutz zu ermitteln und relevante Themenfelder zu identifizieren. Bürgermeisterin Susanne Widmaier gab in ihrer Präsentation zudem einen Ausblick auf die grobe Planung der künftigen Sitzungen, in denen zunächst konkrete Ziele festgelegt und dann zielführende Projekte entworfen werden sollen. Darauf wird die Quantifizierung der Kosten und die Planung der Finanzierung folgen.

Beratender Ausschuss wurde kürzlich gegründet - Klimabeirat Rutesheim nimmt seine Arbeit auf

In Rutesheim kam kürzlich der Klimabeirat zu seiner ersten Sitzung zusammen. Künftig wird sich dieser beratende Ausschuss regelmäßig austauschen und ein „Klimafreundliches Rutesheim“ mit auf den Weg bringen.

„Es ist uns ein wichtiges Anliegen, Sie als Bürgerinnen und Bürger Rutesheims nicht nur kontinuierlich über alle Schritte im Rahmen des Klimaschutzes zu informieren, sondern aktiv in die Prozesse mit einzubinden“, so Susanne Widmaier. „Dieses Ziel wurde in der ersten Sitzung unseres Klimabeirats erneut bekräftigt.“ Als große relevante Themenfelder habe man Mobilität, Wärme und Energie festgelegt, hinzu kommen Themen wie die Erschließung erneuerbarer Energien, Wasserversorgung, Starkregen, neue Baugebiete, Optimierung vorhandener Baugebiete, Konsum, Bewusstseinsbildung, Land- und Forstwirtschaft.

Für all diese Felder wurde besprochen, welche Schritte bereits laufen oder in Planung sind, wo weiteres Potential vorhanden ist und was zunächst nicht vorgesehen ist. „So haben wir beispielsweise im Bereich Mobilität unter anderem mit der kontinuierlichen Radförderung und den Sharing-Angeboten von Ford-Epple und Regio-Rad bereits viel erreicht. Künftig sollen in Zusammenarbeit mit Eldorado noch Lastenräder folgen. E-Roller hingegen sind vorerst nicht vorgesehen.“

Im Bereich Wärme ist bereits ein Zuschussantrag für die Kommunale Wärmeplanung gestellt, die dann beauftragt werden soll. Auch für das Energiekonzept für das Bosch-Areal ist bereits ein Zuschuss beantragt. Weitere Schritte, wie die Überprüfung der Wärmedämmung in kommunalen Gebäuden oder die Suche nach möglichen Partnern für die Energiezentrale sind vorgesehen. „Ein großes Projekt im Rahmen der Themenfelder Wärme und Energie sind die Energie- und Wärmewendewochen in Kooperation mit der Energieagentur“, informiert Susanne Widmaier.

Die Energie- und Wärmewendewochen haben vom 21.03.2022 bis zum 07.04.2022 mit einer Reihe kostenloser und interessanter Veranstaltungen stattgefunden.

Vorträge der einzelnen Veranstaltungen

Wann Veranstaltung Vorträge
21.03.2022 Strategische Wärmeplanung in Rutesheim Tatjana Lehmann, Energieagentur Böblingen (PDF) (682 KB)
Patrick Schweizer, IBS Schuler (PDF) (1,4 MB)
24.03.2022 Rund um den Heizungstausch
"Revolution im Heizungskeller"
Tatjana Lehmann, Energieagentur Böblingen (PDF) (4,8 MB)
31.03.2022 Photovoltaik-Anlagen lohnen sich! Tatjana Lehmann, Energieagentur Böblingen (PDF) (2,9 MB)
Stefan Enz, Raible Solar (PDF) (7,5 MB)
04.04.2022 E-Mobilität Tatjana Lehmann, Energieagentur Böblingen (PDF) (2,9 MB)
Markus Wunsch, Netze BW (PDF) (1,4 MB)
07.04.2022 Individueller Sanierungsfahrplan und Dämmung Alfred Kreidl, Energieagentur Böblingen (PDF) (1,8 MB)
Andreas Köhler, Energieberater Leonberg
(keine Freigabe zur Veröffentlichung erhalten)
09.05.2022 Schutz ihrer Gebäude vor Wasser
Wie schütze ich mein Haus vor Starkregenfolgen?
Ingenieurbüro Klinger und Partner, Stuttgart (PDF) (2,3 MB)
Leitfaden für Bauherren, Eigentümer und Planer (PDF) (2,7 MB)

Apropos Klimabeirat...

… künftig wird sich dieser beratende Ausschuss regelmäßig austauschen und ein „Klimafreundliches Rutesheim“ mit auf den Weg bringen. Dabei stehen verschiedene Themenkomplexe im Mittelpunkt. Wenn Sie sich dafür interessieren, dann können Sie gerne mitarbeiten. Ihre Meinung ist uns wichtig! Es geht um folgende Themen:

  • Mobilität
  • Wärme
  • Energie
  • Wasser/Starkregen
  • Konsum

Wer Lust hat, darf sich gerne bei Petra Heigold oder Monika Wagner (Telefon: 07152 5002-1051, E-Mail: p.heigold@rutesheim.de oder m.wagner@rutesheim.de) vormerken lassen. Die entsprechenden Arbeitsgruppen kommen zusammen, wenn sich ein paar Interessierte gemeldet haben.