Arbeitsgruppe Barrierefreies Rutesheim trifft sich regelmäßig

Es geht weiter mit dem Projekt „Barrierefreies Rutesheim“.
Der letzte Ortsbegang fand am Dienstag, den 3. August statt. Die Gruppe nimmt die nächsten Straßen, Gassen, Gebäude und Plätze unter die Lupe.
Wer gerne dabei sein  möchte, ist herzliche eingeladen sich einzubringen. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Das Thema Barrierefreiheit kommt in Rutesheim sehr gut voran. Nach mehreren digitalen Treffen der Arbeitsgruppe und dem ersten Ortstermin vor ein paar Wochen sind schon viele produktive Anregungen bei Projektbegleiter Alexander Lang eingegangen, wo und wie Maßnahmen eine Verbesserung bringen könnten. Ein Bordstein oder Stufen machen Rollstuhlfahrern Probleme. Ampeln ohne akustisches Signal sind ein Risiko für Sehbehinderte. Und das sind nur die offensichtlichsten Schwierigkeiten, die Menschen mit Einschränkungen  tagtäglich begegnen.

Für Bürgermeisterin Susanne Widmaier ist es eine Herzensangelegenheit, so viele Barrieren wie nur möglich abzubauen.

Mitglieder der Arbeitsgruppe treffen sich vor dem Rathaus
Das erste Treffen in der Innenstadt war sehr produktiv