Pressemitteilung der Stadt Rutesheim

Senioren der Wirtschaft kooperieren mit der Stadt Rutesheim

Interessantes Beratungsangebot für Unternehmer und Unternehmerinnen

Kostenlose Erstberatung soll die Rutesheimer Unternehmerinnen und Unternehmer noch erfolgreicher machen oder helfen, Probleme zu bewältigen. Die Senioren der Wirtschaft und die Stadt Rutesheim haben eine Zusammenarbeit vereinbart. Erfahrung mit den Wirtschaftssenioren hat die neue Bürgermeisterin, Susanne Widmaier, in ihren bisherigen Funktionen in Leonberg und Weil der Stadt sammeln können. Sie waren durchweg positiv.
 
Ab sofort werden die Senioren der Wirtschaft auch Unternehmen in Rutesheim beraten. Die ersten beiden Termine stehen schon fest: Mittwoch, der 20. Juni 2018 und Mittwoch, der 25. Juli 2018 jeweils von 14 bis 17 Uhr. Die Beratungstermine wird der erfahrene Wirtschaftssenior Walter R. Kaiser aus Heimsheim wahrnehmen. Die Erstberatung dauert etwa eine Stunde. Die Termine finden im Rathaus statt. Sie werden koordiniert vom Vorzimmer der Bürgermeisterin. Ansprechpartnerinnen dafür sind die beiden Mitarbeiterinnen Monika Wagner und Petra Heigold. Sie sind unter der Telefonnummer 07152 5002 1051 und der E-Mail-Adresse stadt@rutesheim.de zu erreichen.
 
Bereits aus ihrer Leonberger Zeit kennt Widmaier die Senioren der Wirtschaft. Einmal im Monat wurden im ehemaligen „Neuen Rathaus“ von Leonberg Unternehmer, Gründer und Interessenten von den erfahrenen Senioren der Wirtschaft kostenlos beraten. Nach ihrem Wechsel nach Weil der Stadt wurde diese ehrenamtliche Beratung auch im Ortsteil Merklingen angeboten und erfolgreich in Anspruch genommen. Daher erfolgte direkt nach dem Wechsel nach Rutesheim die Anfrage bei den Senioren der Wirtschaft, ob nicht auch in Rutesheim die begehrten Beratungen angeboten werden könnten. Eine Übereinkunft ist schnell und unkompliziert zustande gekommen.
 
Mehr als vierzig ehemalige Führungskräfte und Unternehmer aus Industrie, Handel, Handwerk, Dienstleistung und freien Berufen befinden sich als Wirtschaftssenioren im aktiven Ruhestand. Regionaler Schwerpunkt ist Baden-Württemberg. Die Wirtschaftssenioren sehen sich selbst nicht nur als Berater sondern auch als Coach und Sparringspartner sowohl für Gründer, Start-ups als auch etablierte Unternehmen. Durch ihre umfangreiche praktische Erfahrung aus dem eigenen Berufsleben können sie Ratsuchende nicht nur beraten, sondern auch begleiten und unterstützen. Ratsuchende, die es vorziehen, sich in ihrer Firma oder an neutraler Stelle zu treffen, können mit Kaiser das individuell vereinbaren. Es wird dann lediglich eine Fahrkostenpauschale berechnet. Wird weitere Begleitung oder Beratung gewünscht, ist auch das möglich. Mehr Informationen über die Senioren der Wirtschaft und deren Beratungsangebote findet man auf deren Homepage unter: www.senioren-der-wirtschaft.de
 
Alle Senioren der Wirtschaft beraten ehrenamtlich. Sie sind daher nicht auf Folgeaufträge angewiesen und können die Ratsuchenden ganz in deren Interesse beraten. Oft hilft es Unternehmerinnen und Unternehmern schon, wenn sich ein neutraler Dritter Gedanken über eine Problemstellung macht oder dem Unternehmer dabei hilft, seine eigene Lösung zu finden. Widmaier weiß aus Erfahrung: „Ist die Hürde, mit einem Externen zu sprechen, erst genommen, sind die Beratenen voll des Lobes für die Senioren der Wirtschaft.“
 
Kaiser plant, künftig in Rutesheim alle 4-8 Wochen Beratungstermine im kleinen Sitzungssaal der Stadt Rutesheim anzubieten. Er war nach seinem Ingenieur- und BWL-Studium viele Jahre als Geschäftsführer im Mittelstand tätig und ist aktuell noch im Beirat/Aufsichtsrat mittelständischer Unternehmen. Kaiser hat umfangreiche praktische Erfahrungen gesammelt, die er gerne weitergibt. Unter der Mail-Adresse: kaiser.sdw@t-online.de ist er erreichbar. Daneben ist er auch als Sachbuchautor aktiv und hält Vorträge. Mehr über ihn kann man auf seiner Autoren-Homepage www.kaiser-forum.de erfahren.
 
Insgesamt ist dieses Beratungsangebot Teil der neuen Wirtschaftsförderung in Rutesheim. Laut Widmaier ergibt sich hierdurch eine Win-Win-Situation. Denn geht es den Unternehmen gut, profitiert auch die Stadt Rutesheim davon.

Abb. 1: Die neue Bürgermeisterin in Rutesheim, Susanne Widmaier, setzt auch bei der Wirtschaftsförderung neue Akzente. Sie hat eine Zusammenarbeit mit den Senioren der Wirtschaft vereinbart.
Abb. 2: Walter R. Kaiser wird die Beratungstermine in Rutesheim wahrnehmen. Er ist Dipl.-Wirtschafts-Ing. und war viele Jahre Geschäftsführer im Mittelstand.