Zweiter „radspaß“-Termin dank großer Nachfrage

Letzte Woche informierten wir über das kostenlose Pedelec-Sicherheitstraining, das die Organisation „radspaß“ morgen auf dem Verkehrsübungsplatz Rutesheim anbietet. Der Kurs war sehr schnell ausgebucht, doch es gibt gute Neuigkeiten für alle, die keinen Platz mehr bekommen haben: Nächsten Freitag, 24. September, findet von 14 bis 18 Uhr ein weiteres kostenloses Sicherheitstraining mit dem Pedelec statt. Treffpunkt ist die Sporthalle, Bühl 1. Es ist eine verbindliche Anmeldung nötig, denn wie beim letzten Kurs ist die Teilnehmerzahl auf 12 Personen begrenzt. Es heißt also schnell sein, denn die Plätze werden nach der Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

Die Organisation „radspaß“ bietet maßgeschneiderte Kurse mit jeder Menge Fahrspaß mit dem Pedelec und dem Ziel, die Fahrtechnik aller TeilnehmerInnen zu verbessern und damit die allgemeine Verkehrssicherheit zu erhöhen. Der Landkreis Böblingen ist eine der Pilotregionen, in denen diese Kurse im Jahr 2021 nochmals kostenlos angeboten werden. Das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg hat dafür Fördergelder gewährt. Neben zahlreichen Fahrtechnik-Übungen zur Schulung der Koordination und Reaktion werden auch Themen der Verkehrssicherheit behandelt. Qualifizierte TrainerInnen gehen dabei speziell auf die Bedürfnisse und das Können der jeweiligen TeilnehmerInnen ein.

Das radspaß-Sicherheitstraining eignet sich für alle, die das Pedelec-Fahren für sich entdeckt haben, Fragen rund ums Fahren haben oder einfach ein paar Koordinationsübungen machen möchten. Auf einem Übungs-Parcours werden spezielle Fahrsituationen erprobt, um in sicherer Umgebung ein Gefühl für das Rad zu entwickeln. Alle Teilnehmer benötigen daher ein fahrtüchtiges Pedelec oder Fahrrad sowie einen Helm, passende Kleidung und etwas zu trinken. Am Ende sollen alle Teilnehmende vor allen Dingen Spaß am Kurs und noch mehr Sicherheit auf ihren Pedelec-Fahrten haben.

Info

Anmeldung
Günter Lehmann
Telefon: 07152 52575
E-Mail: guenter.lehmann@online.de
Die Kontaktda­ten aller TeilnehmerInnen werden erfasst. Wo der Abstand nicht eingehalten werden kann sowie in den Sanitärräumen, ist ein Mundschutz zu tragen.
 

Grafische Darstellung Radfahrer mit Hügellandschaft