Weihnachtsgrüße aus dem Rathaus

Liebe Rutesheimerinnen, liebe Rutesheimer,

in wenigen Tagen endet das Jahr 2021, das zweite, das durch die Corona-Pandemie geprägt war. Erneut standen und stehen wir durch die Omikronmutation vor großen Herausforderungen. Die Normalität ist noch immer in weiter Ferne. Aber wir geben die Hoffnung auf positive Entwicklungen nicht auf und wir haben es unter diesen außergewöhnlichen Bedingungen geschafft, in unserer schönen Stadt einiges zu bewegen. Dafür geht unser Dank an alle, die sich in diesen herausfordernden Zeiten nicht beirren lassen und weiter tatkräftig für die Zukunft unserer Stadt mit anpacken.

Wir wissen, es ist durch die vielen Regeln nicht einfach, sich aktuell im Stadtleben zu engagieren. Die Unsicherheit ist allgegenwärtig, Geplantes muss über den Haufen geworfen werden, Veranstaltungen wurden organisiert und wieder abgesagt, was heute gilt ist morgen schon wieder vom Tisch. Das ist für uns alle frustrierend und enttäuschend. Aber umso wichtiger ist, dass wir nicht aufgeben, sondern weiter nach vorne blicken und im Rahmen des Möglichen unsere Gemeinschaft mit Leben füllen.

Was die Entwicklung unserer Stadt angeht, sind wir 2021 einen großen Schritt vorangekommen. Kurz vor Jahresende hat der Gemeinderat grünes Licht für die Fortschreibung unseres Stadtentwicklungsplans (STEP) gegeben. Viele Bürgerinnen und Bürger haben sich in die Planung und Vorbereitung mit ihren Ideen und Anregungen eingebracht. Nun haben wir einen großartigen und lebensnahen Leitfaden für die nächsten Jahre.

Wir sind auch immer noch mit der Arbeitsgruppe „Barrierefreies Rutesheim“ im Austausch, um schwierige Stellen in der Stadt zu identifizieren und an die Bedürfnisse von Menschen mit Handicap anzupassen. Gleiches gilt übrigens für unsere neugestaltete Homepage. Auch dort haben wir das Thema Barrierefreiheit auf dem Schirm und passen die Seiten Schritt für Schritt an, um sie für alle Bürgerinnen und Bürger leichter zugänglich zu machen.

In Perouse ist die Erweiterung des Kindergartens in vollem Gange. Wir versuchen unsere Angebote in der Ganztagesbetreuung zu erweitern und wir engagieren uns für bezahlbaren Wohnraum, wie er momentan beispielsweise im Nördlichen Schelmenäcker / Pfuhlweg entsteht. Außerdem haben wir in der letzten Gemeinderatssitzung beschlossen, in Sachen Klimaschutz den Rutesheimer Weg einzuschlagen. Darüber erfahren Sie mehr in der entsprechenden Pressemitteilung.

Zum 01.01.2022 jährt sich der Zusammenschluss von Rutesheim und Perouse zum 50. Mal. Unser Waldenserort Perouse und das Gemeinsame haben sich in dieser Zeit sehr gut entwickelt und aus diesem Anlass haben wir einen Festabend in der Gemeindehalle Perouse geplant. Sobald die Pandemie es zulässt, wird die öffentliche Einladung erfolgen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mit großer Besorgnis blicken wir auf die Entwicklungen der letzten Monate zurück. Steigende Infektions- und Todeszahlen beherrschen unseren Alltag, unser Gesundheitssystem ist seit Wochen am Limit. Wir können an dieser Stelle nur unseren dringlichen Appell der letzten Wochen wiederholen: Lassen Sie sich impfen. Der Impfschutz ist die beste und wirksamste Möglichkeit, gegen die Pandemie vorzugehen. Das gilt auch bei der neuen Omikron-Mutante und die durch sie erwartete fünfte Welle. Denn auch im Falle einer Infektion verläuft diese dann glimpflicher. Impfen schützt nachweislich sehr gut, vor allem vor schweren Verläufen und das nimmt den Druck von unseren zu hoch belasteten Intensivstationen in den Krankenhäusern. Nur gemeinsam, wenn wir alle Rücksicht nehmen und jeder seinen Beitrag vor allem durch das Impfen und die Einhaltung der Regeln leistet, kommen wirr durch diese globale und lokale Herausforderung.

Schauen wir nach vorne und hoffen, dass wir uns 2022 wieder auf mehr persönliche Begegnungen und weniger Videokonferenzen freuen können. So oder so, wir von der Stadtverwaltung Rutesheim sind jederzeit für Sie da und wissen Feedback und Anregungen immer sehr zu schätzen – getreu unserem STEP-Motto: Miteinander und Füreinander in Rutesheim!

Wir wünschen Ihnen allen frohe Weihnachten und ein hoffentlich besseres neues Jahr 2022 bei guter Gesundheit!


Susanne Widmaier                                       Martin Killinger
Bürgermeisterin                                            Erster Beigeordneter