Fortschreibung des Stadtentwicklungsprozesses ist beschlossen

Es ist geschafft, die Fortschreibung des Rutesheimer Stadtentwicklungsprozesses (STEP) ist in trockenen Tüchern. Am Montagabend (13.12.2021) hat der Gemeinderat die umfangreiche Vorlage abgesegnet und damit die Richtung der künftigen Entwicklungen in Rutesheim festgelegt. „Jetzt packen wir die Zukunft unserer Stadt gezielt und mit einem umfassenden Plan an“, so Bürgermeisterin Susanne Widmaier in ihrem STEP-Grußwort.

Der alte Stadtentwicklungsprozess war bekanntlich stark davon geprägt, alte Bausubstanz durch Neubauten und Sanierungen zu verbessern oder Stadtumfahrungen anzugehen. In der aktuellen Fortschreibung dreht sich der neue Prozess vor allem um das Zusammenleben der Menschen. „Deshalb war es mir extrem wichtig, die Meinungen der Bürgerinnen und Bürger zu hören.“

In der großen Umfrage, die als Bestandsanalyse ganz am Anfang des STEP stand, hat sich herauskristallisiert, was den Rutesheimerinnen und Rutesheimern am wichtigsten ist und das sind die Themenfelder „Bildung, Kultur und Soziales“, „Stadtgestaltung und Wohnen", "Handel und Gewerbe“ sowie „Klima, Natur und Grünflächen“. Es folgten die Jugendkonferenz und die Zukunftswerkstatt, wo die Bürgerinnen und Bürger sich noch intensiver in die STEP-Fortschreibung einbringen konnten. „Wir möchten die sich ständig verändernden Herausforderungen der Stadtentwicklung MITEINANDER und FÜREINANDER lösen – passend zu unserem STEP-Schwerpunkt.“

In besagten vier Themenfeldern kristallisierten sich in mehreren Schritten 13 Ziele für die Stadtentwicklung heraus, auf die sich das Handeln der Verwaltung und des Gemeinderats ausrichten werden. Hinter vielen der 13 STEP-Ziele und 120 STEP-Maßnahmen steckt der Kerngedanke, die Menschen in Rutesheim zusammenzubringen und gemeinsam zum Wohle aller zu handeln. Die aktuelle Corona-Pandemie mit seinen Kontakteinschränkungen verleiht diesem Gedanken eine noch größere Bedeutung als in der Vergangenheit.

Themenfeld Bildung, Kultur und Soziales

Ziel 1: Rutesheim als hervorragenden Bildungs- und Kulturstandort weiter stärken.
Ziel 2: Beste Bedingungen für alle Altersgruppen in Rutesheim schaffen.
Ziel 3: Besondere Förderung des Vereinswesens und des bürgerschaftlichen Engagements.

Themenfeld Stadtgestaltung und Wohnen

Ziel 4: Maßvolles Wachstum und Bewahrung der kompakten Siedlungsstruktur.
Ziel 5: Aktive Bodenpolitik für ein differenziertes Wohnraumangebot und eine ausgewogene Alters- und Sozialstruktur.
Ziel 6: Qualitätvolle Innenentwicklung der Ortskerne und Bestandsgebiete.

Themenfeld Klima, Umwelt und Grünflächen

Ziel 7: Angenehmes Klima und grüne Infrastrukturen stärken die fußgängerfreundliche Innenstadt.
Ziel 8: Naturverträgliche Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten am Stadtrand sind gut erreichbar.
Ziel 9: Ökologische Vielfalt und Biodiversität wird gefördert.
Ziel 10: Rutesheim definiert einen „Rutesheimer Weg“ zu mehr Klimafreundlichkeit.

Themenfeld Handel und Gewerbe

Ziel 11: Wirtschaftliche Situation durch Optimierung und Diversifizierung des Gewerbes sichern.
Ziel 12: Langfristige Entwicklungsperspektiven für die Wirtschaft bieten.
Ziel 13: Rutesheimer Ortskern als lebendigen Einkaufsort stärken.

Info

Wer sich für den Stadtentwicklungsprozess interessiert und gerne alle Einzelheiten erfahren möchte, kann das umfassende Werk von Weeber+Partner Institut für Stadtplanung und Sozialforschung Stuttgart/Berlin hier einsehen!

STEP Rutesheim 2022 - Kurzfassung (PDF) (16 MB)

STEP Rutesheim 2022 (PDF) (15,6 MB)

Ansicht Marktplatz Neues Rathaus mit visuellen weißen Personen Rollstuhlfahrer, Radfahrer, Fußgänger.