Polizei zu Gast im Jugendtreff Rutesheim

Austausch- und Vernetzungstreffen zwischen Jugendsozialarbeit und Behörden

Kurz vor den Pfingstferien statteten einige Beamte und Beamtinnen des Polizeireviers Leonberg und des Polizeipostens Rutesheim dem Jugendtreff einen Besuch ab. Nicht im Rahmen eines Einsatzes, sondern um dort an einem Austausch- und Vernetzungstreffen teilzunehmen, das Christoph Schwalbach, der Leiter des Rutesheimer Polizeipostens, in enger Zusammenarbeit mit Stadtjugendreferent Stephan Wensauer initiiert hatte. Ebenfalls teilgenommen haben Erster Beigeordneter Martin Killinger, MitarbeiterInnen der Jugendsozialarbeit Rutesheim und Weissach sowie Monika Speidel von der Jugendgerichtshilfe.

Ziel des gemeinsamen Treffens war in erster Linie das gegenseitige Kennenlernen der Arbeitsfelder und Tätigkeiten aller Beteiligten. Nach der Begrüßung durch Sven Schüler (Revierleiter Leonberg), Christoph Schwalbach und Martin Killinger und einer Einführung durch Stadtjugendreferent Stephan Wensauer und Jugendsozialarbeiterin Lena Zimmermann stellten sich die einzelnen Teilnehmer vor und informierten anschließend über ihre Arbeitsfelder und Tätigkeiten.

Das Stadtjugendreferat Rutesheim und Schulsozialarbeiterin Tamara Bauer präsentierten unter anderem die Aufgaben eines kommunalen Jugendreferats, die Stadtranderholung und andere Ferienangebote für Kinder, die offene Jugendarbeit und die Kooperation und Vernetzung im Gemeinwesen sowie die Jugendarbeit im Kontext Schule, mit Schülertreff in den Mittagspausen im Jugendtreff und AG-Angeboten im Rahmen der Ganztagesschule. Nachdem sich die verschiedenen Bereiche mit ihren Tätigkeitsfeldern vorgestellt hatten, gab es einen offenen Austausch, bei dem sich die insgesamt 19 Teilnehmer in Kleingruppen aus Polizei und Jugendsozialarbeit gegenseitig über ihre Erfahrungen mit Jugendlichen berichteten – positive wie negative.

Jugendtreff Rutesheim Polizei und Jugendsozialarbeit.