Sie sind hier:: Startseite / Über Rutesheim / Infos aus der Stadt / Mobilitätskonzept

Bürgerinformation zum Thema Mobilität war ein Erfolg

Drei Arbeitskreise sind geplant

Bürgermeisterin Susanne Widmaier und der Erste Beigeordnete Martin Killinger sind höchst zufrieden. Den Bürgerinformationsabend zum Thema Mobilität am Montagabend in der Aula des Schulzentrums verbuchen beide als großen Erfolg. Mit rund 70 interessierten und engagierten Einwohnern diskutierten sie über die Verkehrsentwicklungen der letzten Jahre und über mögliche Pläne für die Zukunft. „Wir merken, das Thema brennt vielen unter den Nägeln“, sagte Susanne Widmaier.
 
Viel ist bereits geplant und umgesetzt worden, um die Stadt von durchfahrenden Autos, Lastwagen und Motorrädern zu entlasten. Zwei Autobahnanschlüsse, zwei Umgehungsstraßen sowie verminderte Geschwindigkeiten innerorts brachten enorme Erleichterung. Die Verkehrszählungen der BS Ingenieure Ludwigsburg zeigen klar, Rutesheim darf sich zu den glücklicheren Kommunen in Deutschland zählen. Der Anteil des Durchgangsverkehrs, gemessen am gesamten Verkehrsaufkommen, liegt bei rund 20 Prozent. In vergleichbaren Städten liegt der Schnitt bei 30 bis 40 Prozent.
 
Man müsse realistisch sein und anerkennen, dass weitere Großmaßnahmen, wie etwa eine weitere Ortsumfahrung oder die Sperrung innerörtlicher Straßen keine Option seien, so Susanne Widmaier. „Trotzdem können wir überlegen, was wir gemeinsam angehen wollen, um die Situation noch weiter zu verbessern.“ Ganz wichtig sind ihr deshalb die geplanten Arbeitskreise (siehe unten) zu drei grundsätzlichen Themenbereichen. Susanne Widmaier und Martin Killinger wollen Hand in Hand mit den Bürgern Visionen für die Zukunft entwickeln. Jede Stimme solle gehört werden. Die Vielfalt der Möglichkeiten und Ideen wird die Stadt voranbringen.
 
Folgende Arbeitskreise sind geplant:
 
- MIV: MIV steht für Motorisierter Individualverkehr. Dieser Arbeitskreis beschäftigt sich mit den Fragen, wo Verkehrssituationen weiter verbessert werden könnten und wie der Durchgangsverkehr noch weiter reduziert werden könnte.
 
- Umweltverbund/neue Mobilität: Hier geht es um die Belange der Fußgänger, die Förderung des Radverkehrs und die Verbesserung des ÖPNV. Außerdem behandelt der Arbeitskreis alle neueren Themen wie E-Mobilität, Carsharing und vieles mehr.
 
- Ruhender Verkehr: Ein Gutachten über die Parksituation in Rutesheim wird aktuell noch von den Mitarbeitern der BS Ingenieure Ludwigsburg erstellt. Sobald das Ergebnis vorliegt, kann dieser Arbeitskreis Überlegungen anstellen, ob und wie die Situation verbesserungswürdig ist.
 
Wer die Zukunft der Mobilität in Rutesheim mitgestalten möchte, ist herzlich eingeladen, in einem der Arbeitskreise mitzuwirken. Anmeldungen richten Sie bitte an stadt@rutesheim.de. Geben Sie bitte Ihren Namen an, Ihre Telefonnummer und Ihre E-Mail-Adresse sowie den Arbeitskreis, an dem Sie gerne teilnehmen möchten. Sobald der jeweilige erste Arbeitskreis-Termin feststeht, wird die Stadtverwaltung Sie frühzeitig dazu einladen.

Präsentation : Bürgerinformation Analyse (7,397 MiB)