Sie sind hier:: Startseite / Über Rutesheim / Infos aus der Stadt / Bosch-Areal Ausstellung

„Bosch-Areal“ in Rutesheim

Am 5. April 2019 wurde die Arbeit des Büros Hähnig + Gemmeke freie Architekten aus Tübingen einstimmig zum Sieger des städtebaulichen Wettbewerbes auf dem Werksgelände der Robert Bosch GmbH in Rutesheim gekürt. Die mit Vertretern der Stadt Rutesheim, der Firma Bosch sowie externen Architekten besetzte Jury unter Vorsitz von Frau Prof. Dr. Christina Simon-Philipp, freie Architektin, Stadtplanerin und Dozentin an der Universität Stuttgart, attestierte dem Entwurf eine sehr gute Umsetzung der in der Ausschreibung formulierten Anforderungen. Auch die Ergebnisse der im Vorfeld durchgeführten Bürgerbeteiligung sind umfassend in das Konzept eingeflossen. Das Quartier ist sowohl in Nord-Süd- als auch in Ost-West-Richtung durchlässig. Der geschickte Umgang mit der Höhenentwicklung sorgt für einen fließenden Übergang zwischen bestehender und neuer Bebauung und mit dem Quartiersplatz wird ein Ort der Begegnung für die Bewohner des neuen Viertels und die Bürger von Rutesheim insgesamt geschaffen. Damit wird die Grundlage geschaffen, das bisher gewerblich genutzte Gelände im Sinne der Stadt Rutesheim und Bosch zu einem attraktiven Wohnquartier zu entwickeln.

Gerne können Sie hier die Pläne auch als PDF öffnen.

Wir bitten um Verständnis, dass es aufgrund des Dateigröße zu einem längeren Ladeprozess kommen kann.

- Tarnzahl 400: Hähnig + Gemecke, freie Architekten, Tübingen -> Erster Rang   Plan 1 (852 KiB)/ Plan 2 (747,4 KiB)- Tarnzahl 100: SESA Schilling Escher Steinhilber Architekten PartGmb, Stuttgart ->Dritter Rang   Plan 1 (8,192 MiB) / Plan 2 (137,6 KiB)- Tarnzahl 200: Zoll Architekten Stadtplaner GmBH, Stuttgart -> Dritter Rang   Plan 1 (27,886 MiB) / Plan 2 (24,031 MiB)- Tarnzahl 300: Bankwitz beraten planen bauen GmbH, Kirchheim unter Teck -> Vierter Rang   Plan 1 (500,4 KiB) / Plan 2 (789,3 KiB)