Hilfe für die Menschen in und aus der Ukraine

Liebe Rutesheimerinnen, liebe Rutesheimer,

Hilfsbereitschaft wird in Rutesheim ganz großgeschrieben und deshalb möchten wir an dieser Stelle nochmals von ganzem Herzen „Danke“ sagen. Wenn irgendwo Not am Mann ist, sind die Rutesheimerinnen und Rutesheimer immer bereit zu unterstützen. Die Spendenbereitschaft ist enorm. Das zeigt sich aktuell wieder ganz deutlich. 

Der unsägliche und menschenverachtende Krieg in der Ukraine zwingt viele Menschen ihre Heimat zu verlassen. Natürlich können wir als Verwaltung unseren Aufgaben in der Flüchtlingsarbeit jederzeit nachkommen, aber Sie, unsere Bürgerinnen und Bürger, begleiten uns bei diesen Aufgaben mit viel Herzblut und Empathie. Das ist für uns wahnsinnig wichtig und gibt uns Rückenwind.

Wir möchten unseren Dank auch mit dem Appell verknüpfen: Machen Sie weiter so. Wir brauchen Ihre Unterstützung dringend, damit die Menschen aus der Ukraine hier gut ankommen, gut aufgenommen werden und sie sich in unserer Mitte willkommen und sicher fühlen.

Und wir sind weiterhin auf der Suche nach Wohnraum, wenn Sie uns etwas zur Verfügung stellen können, dann melden Sie sich gerne. Und Frau Bauer verschickt regelmäßig E-Mails, um Dinge zu organisieren, die zu diesem Zeitpunkt nötig sind. Wir haben keine Lagerflächen und reagieren auf den jeweiligen Bedarf. Wenn Sie diese Rundmails auch bekommen möchten, dann melden Sie sich auch gerne.

Ihre
 
Susanne Widmaier                                  Natascha Bauer
Bürgermeisterin                                       Integrationsmanagerin

Anfragen zur Aufnahme von Geflüchteten und Angebote für freie Wohnungen bzw. Unterkünfte und Ihre Nachricht, falls Sie in den Rundmail-Verteiler aufgenommen werden möchten, richten Sie bitte an:

Stadt Rutesheim
Integrationsmanagerin Natascha Bauer
Telefon: 07152 5002-1039
E-Mail: n.bauer@rutesheim.de

Die Bitte an alle, die ukrainische Flüchtlinge aufnehmen werden oder bereits aufgenommen haben: Melden Sie sich bei Frau Bauer, sie wird dann alle weiteren nötigen Schritte einleiten.

Der Grund dafür ist, dass alle Aufnahmen so zentral an das Landratsamt und andere Stellen übermittelt werden können.

Natascha Bauer hilft auch gerne bei folgenden Punkten weiter:

  • Anträge zu allen Ämtern
  • Schulanmeldungen
  • Kindergarten
  • Unterbringungsvermittlungen
  • Umzüge
  • Auskünfte für die ersten dringenden Schritte an Rutesheimer BürgerInnen und Flüchtlinge

Wenn Sie den Menschen in und aus der Ukraine auf andere Art helfen möchten, aber nicht so genau wissen wie und wo:

Das Landratsamt Böblingen hat auf seiner Homepage, www.lrabb.de, eine Übersicht zusammengestellt und versucht, häufig gestellte Fragen zu bündeln. Bei der Kreisbehörde ist außerdem ab sofort immer zwischen 9 und 12 Uhr eine Hotline geschaltet, die all die Angebote und Unterstützungsleistungen sammelt, die aus der Bevölkerung eingehen. Die Telefonnummer lautet 07031 663-3838. Auch die E-Mail-Adresse ukraine@lrabb.de ist dafür eingerichtet. Wichtig ist, dass weder die Stadt noch der Landkreis Sachspenden annimmt. „Grundsätzlich wird aber auch seitens des Landes aufgerufen, von Sachspenden derzeit abzusehen“, heißt es auf der Homepage des Landkreises. „Auch was Medikamente und ärztliche Versorgungsgüter angeht, wird empfohlen, sich eher finanziell zu beteiligen, damit die Hilfsorganisationen zielgerichtet Hilfe leisten können.“ Das Landratsamt führt auf seiner Webseite eine Auswahl seriöser Organisationen auf.

Foto: candy1812 / stock.adobe.com